StartseiteWissenswertes Mopedführerschein zwischen 189 und 260

Mopedführerschein zwischen 189 und 260

In Österreich ist seit Jänner 2013 für Mopedfahrer die Lenkberechtigung der Klasse AM verbindlich vorgeschrieben. Experten der AK-Konsumentenberatung haben sich daraufhin die Angebote von Fahrschulen in Salzburg angesehen und ermittelt, dass ein Mopedführerschein im Mittel um 233 Euro erworben wird. Die Preisspanne lag zwischen 189 Euro beim preiswertesten und 260 Euro beim teuersten Anbieter. Die Konsumentenberater hätten sich eine bessere Preisauszeichnung der Fahrschulen gewünscht.

Wofür wird der Mopedführerschein benötigt?
Die neue Rechtslage schreibt den Führerschein für Mopeds mit einem Hubraum bis 50 cm³ und maximal 45 km/h Höchstgeschwindigkeit vor, die ab dem Alter von 15 Jahren gefahren werden dürfen. Vorsicht: Es gibt Kleinkrafträder mit nicht mehr Kubikzentimetern, aber höherer Geschwindigkeit! Diese müssen entweder gedrosselt werden, oder es ist der Motorradführerschein erforderlich. Wer als Teenager den Mopedführerschein in Österreich erwerben will, kann sechs Monate vor seinem 15. Geburtstag mit der Ausbildung beginnen. Diese besteht aus sechs theoretischen und acht praktischen Unterrichtseinheiten, von denen zwei im öffentlichen Straßenverkehr stattfinden. Die österreichischen Fahrschulen bieten die Ausbildung im Gesamtpaket inklusive des nötigen Mopeds und der Prüfungsgebühr an. Dabei empfehlen die Konsumentenberater, sich gründlich umzuschauen, nicht immer ist die nächstgelegene Fahrschule gleichzeitig die günstigste. Immerhin können die Jugendlichen um 70 Euro sparen, wenn sie den preiswertesten Anbieter mit 189 Euro statt den teuersten mit 260 Euro wählen. Es gibt Unterschiede zwischen Stadt und Land, in Wien, Linz oder Salzburg sollten die Fahrschüler mit durchschnittlich 211 Euro rechnen, in den Bezirken um 244 Euro.

Details und Tipps zum Mopedführerschein
In den Preisen ist die Theorieprüfung inkludiert, wer durchfällt, muss in sechs der untersuchten Fahrschulen für die Wiederholung zwischen 10 und 20 Euro berappen. Auch wer etwas mehr Fahrstunden benötigt, legt zu: Für die zusätzlichen Fahreinheiten verlangen die Fahrschulen pro Einheit zwischen 33 bis zu 56 Euro. Auch ein Paket von sechs zusätzlichen Fahreinheiten zu Kosten zwischen 50 und 98 Euro wird angeboten. Daher sollten die jungen Fahrschüler am besten gemeinsam mit ihren Eltern die Angebote gründlich prüfen, bevor sie sich entscheiden. Die Nachfrage nach den Zusatzstunden fällt laut Aussagen der befragten Fahrschulen allerdings sehr gering aus, was die Fahrlehrer bedauern. Unfälle mit einem Moped passieren statistisch gesehen zehnmal so oft wie mit dem Pkw. Sparen können die Fahrschüler auf jeden Fall, wenn sie das eigene Moped mitbringen, auch wenn Folge-Führerscheine bei derselben Fahrschule vereinbart werden, gibt es Rabatt. Die Konsumentenberater der AK untersuchten insgesamt 26 Fahrschulen, von denen 23 einen Preisaushang vorwiesen. Doch in 18 der Fahrschulen fehlten Angaben zum Mopedführerschein innerhalb der Preisauszeichnung, selbst im Internet wurden die Konsumentenberater nicht fündig. Das sei ein klarer Verstoß gegen die Auszeichnungspflicht, so einer der Prüfer, der ein Nachfassen des Gesetzgebers forderte.

veröffentlicht am 12.06.2013

Deine Fahrschule in ...



Suche in deinem Ort


ähnlicher Beitrag:
Mopedführerschein