Informationen zur Winterreifenpflicht in Österreich

Winterreifenpflicht

Mit der 29. Novelle zum Kraftfahrgesetz besteht seit 1. Jänner 2008 für Autofahrerinnen und Autofahrer auf Österreichs Straßen eine Winterausrüstungspflicht.

Vom 1. November bis 15. April
Die Winterreifenpflicht gilt für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen. Diese Vorschrift besagt, dass bei winterlichen Verhältnissen (Schnee, Matsch oder Eis) man nur ein Fahrzeug in Betrieb nehmen darf, wenn Winterreifen bzw. alternativ Schneeketten montiert sind. Auch wenn die Fahrbahn nur nass ist, sollte man bedenken, dass bei sinkenden Temperaturen Glatteis entstehen kann und dann die Winterreifenpflicht gilt.

Für Lkw über 3,5 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht müssen im Zeitraum immer Winterreifen montiert haben unabhängig von den Straßenverhältnissen. Außerdem müssen Lenkerinnen und Lenker eines Lkw geeignete Schneeketten für mindestens zwei Antriebsräder mitführen.

Winterreifen
Folgende Kennzeichnung bzw. Profiltiefe muss der Reifen aufweisen, dass der Winterreifen gesetzlich anerkannt wird:

  • Kennzeichnung mit M+S, M.S. oder M&S)
  • Profiltiefe
    • bis 3,5 Tonnen: 4 mm bei Radialreifen bzw. 5 mm bei Diagonalreifen
    • über 3,5 Tonnen: 5 mm bei Radialreifen bzw. 6 mm bei Diagonalreifen

Strafen
Wer der Winterreifenpflicht nicht nachkommt muss mit einer Strafe rechnen. Wer ein Kfz ohne Winterreifen oder Schneeketten bei winterlichen Fahrbedingungen in Betriebt nimmt, ist eine Geldstrafe in Höhe von 35 Euro vorgesehen. Es drohen Strafen von bis zu 5.000 Euro, wenn andere Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer gefährdet werden.

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Deine Fahrschule in ...



Suche in deinem Ort